WANDLUNGEN
Utopia (ehem. Reithalle), München
2020

Emanuel Mooner lässt Pflanzen singen und malen, indem er ihre Photosynthese hörbar und sichtbar macht. In der ehemaligen Exerzierhalle des Königlich Bayerischen Regiments wird der Münchner Künstler, der immer wieder mit der Atmosphäre leerstehender Gebäude gearbeitet hat, mit den elektrischen Strömen von Pflanzen Klangwelten erschaffen. Bereits 2019 experimentierte Mooner mit Klängen von Bäumen für sein von der Stadt München prämiertes Projekt “Songs Of The Siren” in leerstehenden Gebäuden Münchens.
Mooner widmet sich einmal mehr dem Mikrokosmos: Er macht die Pflanze als Lebewesen erfahrbar. Diese reagiert, hat einen Stoffwechsel, ihre Töne verändern sich über den Tag und folgen bestimmten Prinzipien. Wie sollte es auch anders sein? Doch es erzeugt eine Schrecksekunde, wenn man die Pflanze zum ersten Mal hört. Wir sind es gewohnt, Tieren ihre Emotionen abzuerkennen, aber noch mehr sind wir darauf konditioniert, Pflanzen keine Kommunikationsfähigkeit zu zugestehen. Es ist unangenehm und aufregend zugleich, plötzlich mit einem pflanzlichen Gegenüber konfrontiert zu sein. Mooner erweitert die Wahrnehmung des menschlichen Individuums, wodurch sich sofort neue Erfahrungsdimensionen eröffnen. So ist seine Installation tatsächlich in der Lage, Rilkes Anspruch an die Kunst zu erfüllen:
„Du musst dein Leben ändern.“

PODCAST mit Zukunftsforscher Michael Carl

VIDEO:

y

y

y

y

Munich artist Emanuel Mooner / Neon Artist, Neon Art